[SGA] San Bravo

[SGA] San Bravo

Insgesamt sieben Jäger, die bereits die SGA San Bravo in der Vergangenheit absolviert hatten, erhielten beim ersten Termin eine umfassende Auffrischung. Die Inhalte umfassten dabei Care under Fire sowie Tactical Field Care mit dem Fokus auf Stressresistenz, Delegation und Entscheidungsfindung. Regelmäßiges Training ist, ganz wie im echten Leben beim Thema Erste Hilfe, immens wichtig um Abläufe zu automatisieren und so einzuschleifen, dass diese jeder Zeit abrufbereit sind.


Die in Summe sieben neuen San Bravos wurden bei ihrer Erstausbildung nicht weniger straff ausgebildet. Nach einem kurzen Theorieteil, in dem die Aufgaben und das Vorgehen des San Bravos erklärt wurden, ging es über zum Praxisteil. An verschiedenen Stationen mussten innerhalb weniger Sekunden Entscheidungen getroffen und die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden. Das Ganze fand unter den strengen Augen der Ausbilder Nordlurch und farnam statt, die auch kleinste Fehler in der San Versorgung wahrgenommen haben. Beständig und unerbittlich saß den angehenden San Bravos dabei die Uhr im Nacken, um die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Dies und der immer weiter ansteigende Schwierigkeitsgrad sorgten für ordentlich Druck an diesem Ausbildungsabend.


In dieser SGA wird deutlich, wie herausfordernd die Rolle des San Bravos innerhalb der 3. Jgkp. ist. Der San Bravo ist in erster Linie Einzelschütze und als solcher auch mit allen damit einhergehenden Tätigkeiten betraut. Zeitgleich muss er aber auch führen und delegieren können und unter extremen Zeitdruck schnell und sicher handeln.


Mit kameradschaftlichen Grüßen


Für die Pressestelle


Benni

    Kommentare